Logo Private Pages von HePla Logo Computer Museum von H. Pladek weiter zurückIndex Home

Mein Computer-Museum Stand: 09.01.11

-------------------------------

WWW-Angebot im Aufbau!

Übersicht Hardware:

Zur Versteigerung!

    Commodore

  1. der VC-20 (und Zubehör)

    wenn Sie auch einen besitzen und in eine Liste der Besitzer aufgenommen werden möchten, schreiben Sie unter dem Hinweis "I own a VIC-20" an:

     Jeff's Ink Press & Deli P.O. Box 477493 Chicago IL  60647


     
    HERSTELLER:             COMMODORE                                 
    SYSTEM:                 VC 20                                     
    CPU / TAKT:             6502 B / 1,4 Mhz                          
    ROM:                    20 KB                                     
    RAM:                    5 (3,5) KB                                
    ERWEITERBAR:            bis 8, 16, 32, 64, 256 KB                 
    ZEICHEN / ZEILE:        22 Z x 23 (40/80 Z-Karte nachrüstbar)
    TASTATUR:               Schreibmaschine, ASCII-QWERTY             
    MASSENSPEICHER:         Datasette, Floppy 1541 (170 KB)           
    FARBEN:                 16                                        
    AUFLÖSUNG:              160 x 192                            
    TON:                    3                                         
    SPRACHEN:               BASIC V2.0, optional Assembler            
    SCHNITTSTELLEN:         Recorder-Anschluß, Floppy, unechte  
                            RS 232, User-Port, Expansion-Port.        
    ROM-SCHÄCHTE:           ---                                  
    DISPLAY:                TV, Monitor                               
    EXTRAS:                 Vor dem C64 der meistverkaufte HC der Welt
    
    von/from http://www.gaby.de/ (Computermuseum von Gaby Chaudry)
     
  2. der "Brotkasten" C64 C=64 (und Zubehör) (2* alte Form, funktionieren; 1* alt, defekt)
    • 1541 (4 * alt, ganz, 1 * alt, dejustiert)
    • Commodore DatasetteDatasette (2 * Original Commodore)
    • Ms. PAC-Man Spielemodul
    • Centipede Spielemodul
    • Simon's BASIC Modul
    • Drucker

     
  3. der "Brotkasten" C64 (mit 4-fach Umschalter und Reset-Taste nachgerüstet) (Danke an Nobsi)
    S/N UK
     
  4. der "Brotkasten" C64 (noch ungetestet vom Flohmarkt - mit Floppy-Speeder-Anschluß) (Danke für das "ach, dann nimms halt mit!")
    S/N UK
    HERSTELLER:             COMMODORE                                 
    SYSTEM:                 C 64          
    CPU / TAKT:             MOS 6510 / 0,973 Mhz, später 6510 / 2
                            Mhz 
    ROM:                    20 KB                                     
    RAM:                    64 KB (38 KB=BASIC,52 KB=Maschinensprache)
    ERWEITERBAR:                                                      
    ZEICHEN / ZEILE:        40 Z x 25 (40/80 Z-Karte nachrüstbar)
    TASTATUR:               Schreibmaschine, ASCII-QWERTY             
    MASSENSPEICHER:         Datasette 1530, Floppy 1541/1571          
    FARBEN:                 16                                        
    AUFLÖSUNG:              320 x 200                            
    TON:                    3 (8 Oktaven)                             
    SPRACHEN:               BASIC V2.0, optional Assembler, PILOT,    
                            Pascal, Logo.                             
    SCHNITTSTELLEN:         seriell=V.24, RS 232, parallel (User-Port)
                            u. Floppy, Datasette, Joysticks.          
    ROM-SCHÄCHTE:                                                
    DISPLAY:                TV, Monitor
    
    von/from http://www.gaby.de/ (Computermuseum von Gaby Chaudry)
     
  5. der "Brotkasten" C64 (abgebrochene C=-Taste ;c( mit Extra-BS per 4-fach Umschalter:
    • original ROMs
    •  
      **Commodore 64 Special ROM V2.0**
      64K RAM SYSTEM  38911 BASIC BYTES FREE
      (c) By Th. Tempelmann, C. Haensch And
      Scientific Market Tel. (030) 6922455
      
      
    • Schwarzes Bild, gelbe Schrift: Funktionstasten belegt mit:
      F1: LOAD "$",8
      F2: LOAD
      F3: LIST
      F4: SAVE
      F5: RUN
      F6: SYS 64738
      F7: OPEN 1,8,15,
      F8: CLOSE1
      
    • Speeddos System - Funktionstasten belegt mit:
      F1: LIST
      F2: MONITOR
      F3: RUN
      F4: OFF
      F5: LOAD *
      F6: SAVE "
      F7: $0:*=P
      F8: @9
      
    und Zubehör:
    • NCS Commader Computer Cassette Data Unit Model No. PM-C16
      Dim. 188x158x52 mm LxWxH, Weight 700 g
    • Floppy VC-1541 S/N 449523
      ***BEWI'S VC1541**
      

    The best C64-Site 23:11 09.06.98: http://mjk.c64.org/ ;c)
    a complete manual is available at ftp://ftp.funet.fi/pub/cbm/documents

    BTW: Mit dem 64-er und bingo ins Internet???
    Is there TCP/IP software available for 8-bit Commodore computers?
    Unfortunately, there is none at this time. However, the following information is available:
    Jim Brain has performed tests that demonstrated the ICMP and IPprotocol layers. Daniel Dallmann has now verified these tests and both of them, as well as Cameron Kaiser, are independently working on a TCP/IP protocol stack for the Commodore 64.


    Einen Browser gibt es schon: FairligHTML http://hem.passagen.se/harlekin/html.htm.
     
  6. Commodore 64-IIder Commodore 64-II
    • Commodore 1541-IImit Floppy 1541-II
    • dazu hab ich 2 Orginal-Handbücher für den C64 (engl.): "Introductory Guide" und "System Guide - Learning to program in BASIC 2.0"

  7.  
  8. der Commodore 16 / C=16 (und Zubehör)
    • Datasette (Original Commodore)
    • Drucker

     
  9. der Commodore Plus/4 (und Zubehör)
    • Floppy 1551
    • Grün-Monitor Philips VS0040/00

     
  10. der Commodore 128 (im Plastikgehäuse)
    • mit Floppy 1570
    • Netzteil

     
  11. der Commodore 128 D (im Blechgehäuse)
    • Tastatur
    • Commodore MPS 1230 Drucker (vielen Danke an G.!)

     

    Alle Links im Zusammenhang mit Commodore-Computer: http://www.jbrain.com/caboom/
     
    Eine Computergeschichte: Commodore (CBM) - eine Kurzgeschichte der Firma auf englisch

    AMIGA

  12. die Amiga 500 AMIGA 500 (und Zubehör)

       
    • im Standard-Gehäuse (Geschenk von HPK - vielen Dank!)
    • Kickstart-Umschaltplatine 1.3/2.0
    • GVP Impact Series II A500 HD Controller (Leider ohne SCSI-Festplatte)
    • Datalux SV-702 externes Floppy-Laufwerk
    • bsc-ALFA Power-AT-Controller mit 214 MB Festplatte
    • Uhrenmodul (die 256 kB RAM dadrauf werden nicht angesprochen... Wer hat denn noch einen 256k AMIGA?)
    • eine fast-defekte 1,8 MB-Speichererweiterung (Leihgabe von HPK - ich habs doch noch nicht reparieren können ;c((
    • 1084S Monitor
    • Amiga Action Replay MK-III
    • Vortex ATonce classic (286er Emulator: Intel inside!)

  13. Drucker Commodore MPS 1224 C

  14.  
  15. AMIGA 500
    Kickstart 1.3
    mit 512kByte Speichererweiterung
    Floppy defekt
    

     
  16. AMIGA 500
    Kickstart 1.3
    mit 512kByte Speichererweiterung
    Floppy defekt und
    Tastatur (das M) defekt
    

     
  17. Amiga 600 HD
    Kickstart 37.300
    Workbench 37.71 (System 2.0)
    mit eingebauter 2,5" Festplatte (2 Partitionen)
    mit Philips-Monitor CM8833-II/00G (RGB-Anschluss)
    weiteres Zubehör (beim Kauf):
    mit AMIGA A520 RF-Adapter
    the Arcarde Joystick
    

     
  18. meine AMIGA 500 im MW-(Micky Wenngatz)-Desktop-Gehäuse (und Zubehör)
    • 508-AT (AT-Bus-Controller) mit zwei Festplatten
    • 2. Diskettenlaufwerk eingebaut
    • 1,8 MB-Speichererweiterung
    • Cameron Handy-Scanner (Version 10.1) (Geschenk von HPK - vielen Dank!)
    • AT-once classic (286er Emulator: Intel inside!)
    • 1084S Monitor
    BTW: Ich habe die
    • System Schematics A500 Revisions 5, 6A, 7 includes A501 Rev. 6 C - International Edition (August, 1989) PN-374981-02d


     
  19. meine AMIGA 4000/30 (und Zubehör)
    • Motorola 68EC030 CPU
    • Kickstart 39.106
    • Workbench 39.29
    • 10 MB RAM (8 MB Fast, 2 MB Chip)
    • ein HD-Floppy-Laufwerk (das hohe) ist eingebaut
    • IDE-Festplatten: 425 MB Conner und 1600 Samsung
    • CD-ROM-Laufwerk am bsc-Tandem-Controller (aka Oktagon 2008 BSC ZorroII-Board)
    • HAMA Genlock 290
    • AMIGA M1438S Multisync-Stereo-Monitor (Microvitec 14VC2CLJ2U)

     
  20. meine AMIGA 4000/40 (und Zubehör)
    • Motorola 68040 CPU
    • 10-14 MB RAM (8 MB Fast, 2 MB Chip + 4 MB von der Golden Gate einbindbar)
    • 2 HD-Laufwerke eingebaut
    • 2. Festplatte ausgebaut ;c((((
    • Doublespeed CD-ROM-Laufwerk am bsc-Tandem-Controller
    • Vortex Golden Gate 386SX mit 16-12 MB (Leihgabe von HPK - vielen Dank!)
    • Monitor-Master (Leihgabe von HPK - vielen Dank!)
    • Philips CM 8833-II Monitor

    Das Big Book of Amiga Hardware (BBoAH) (deutsch)

    wenn Sie des Englischen mächtig sind, und mehr über Commodore-Computer wissen möchten, empfehle ich Ihnen COMP.SYS.CBM General Frequently Asked Questions List


     

    Atari

  21. Atari ST 520
    mit Monitor SM124 und externem Floppylaufwerk,
     
  22. mein Atari 1040STE (und Zubehör)
    • Monitor Atari SM124
    • Maus Atari STM1

     
  23. mein Atari 1040STF (und Zubehör) (Danke mo/CSG)
    Genauer/Exact Typ STM, STF, STFM  
    Gebaut ab/Build from 1986  
    Anfangspreis/Price at start DM 3.300,00  
    CPU 68000  
    Takt MHz 8  
    Register Bit 16  
    Hauptspeicher RAM KB 1.024,00  
    Max. RAM KB 4.096,00  
    ROM KB 192  
    Schnittstellen/Interfaces RS232, Paralell, TV, Maus / Joystick, Joystick, Monitor, FDD, HDD, Erweiterungsport, Midi in/out  
    Auflösung/Resolution Text 80 x 25  
    Auflösung/Resolution Grafik 640 x 400, s/w 
    640 x 200, 2 Farben 
    320 x 200, 16 Farben 
    512 Farben  
    Audio 2 Kanal + Geräusch 
    30 - 12.500 Hz  
    Betriebssystem/OS TOS 1.0 - 1.2 mit GEM  
    FDD, CD-ROM etc. 3,5" FDD 720 KB  
    Bauart Gehäuse/Kind of Case Konsole mit/Console with FDD  
    Tastatur/Keyboard QWERTY, QWERTZ Schreibmaschine 
    10er Block  
    Tasten/Keys 95  
    Funktionstasten/Functionkeys 10  
    Größe cm (BxTxH)/Size (WxDxH) 47,5 x 26 x 7  
    Gewicht/Weight Kg 4,2  
    Programmiersprachen/Languages ST- und GFA-Basic, Assembler  
    Sonstiges/Remarks Maße und Gewicht gilt für 1040 STFM 
    STM: Antennenausgang 
    STF: eingebautes FDD 
    Mit Zusatzmodul IBM-PC kompatibel 
     
    Zubehör/Accessories Externe HDD SH 324, 20 MB 
    Modul mit 8088 CPU 
    MS-DOS-Zusatzplatine mit V30-CPU 
    s/w Monitor SM124 
    12" Farb-Monitor SC1224 
    FDD 
    
    von/from http://www.computer-archiv.de/
     
  24. mein Atari MEGA 2 (und Zubehör)
    • Monitor Atari SM124
    • Maus Atari STM1
    • SCSI-SpeedDrive

     
    Hinweis: ich habe noch einige Mäuse (ATARI STM1) übrig!
     

    Diverse

  25. Apple IIc
    • Disk II (Drive 1)
    • Eprom-Brenner für 27128 A/D Type
    • Printer-Out

     
  26. Apple Powerbook Duo 280
     
  27. mein Schneider (Amstrad) CPC 464
    64 kByte
    Cassette-Drive
    

    weitere Informationen: http://www.i-m.de/home/compmuseum/amstrad/464.htm
    ich habe dazu auch eine externe Floppy - mit Kabel und Controller
     
  28. Schneider CPC 464 mit Grünmonitor GT 65 (mein zweiter),
     
  29. Schneider (Amstrad) CPC 6128 mein Schneider (Amstrad) CPC 6128
    128 kByte
    3" Floppy-Disk Drive
    Color-Monitor CTM 644
    

    weitere Informationen: http://www.i-m.de/home/compmuseum/amstrad/6128.htm
     
  30. mein TA alphatronic PC (Danke mo/CSG)
    • TA alphatronic PC (Typ CK)
    • mit Floppy F1 (Typ CKV)
    • und 40/80 Zeichen-Monitor ZVM-122-E1 von Zenith Data Systems

     
  31. TA alphatronic PC (hab ich zwei davon!)
    • TA alphatronic PC (Typ CK)
    • mit Floppy F1 (Typ CKV)
    • und zweiter Floppy F2 (nicht original, daher etwas hakelig)

     
  32. Hewlett-Packard HP85 mit Zubehör (Dank an Karl-Heinz Bröker)
    Model No. HP85A
    S/N 2131A36129
    mit 4 Erweiterungsschächten
    eingebautem Drucker
    eingebautem S/W-Monitor
    eingebautem Data Cartridge-Laufwerk
    • 82903A 16K Memory Module
    • 82936A ROM Drawer mit Hewlett-Packard HP-85 I/O Programming Guide February 1981 (00085-90142 Rev. C 2/81) 310 Seiten
    • OPT 002 Serial Interface
    • 82936A ROM Drawer
    • 82903A 16K Memory Module
    • HP200 Certified Data Cartridge (6 Stück)

    Rückseite | Drucker offen | Hello World...


     
  33. Sharp MZ-800 Personal Computer (Dank an Viola!)
     
  34. Philips MNS8280 Computer (MSX2) (mit einem Dankeschön an Egon H.) und den gleich zweimal:
     
  35. Philips MNS8280 Computer (MSX2) (mit einem Dankeschön an T.S. - mit Klaviatur und MIDI-Modul!)
    • CPU Z80A, 3,5 MHz
    • VDP (Video Display Prozessor) YM 9938 o.ä.
    • PC/PSG (Port Controller/Programmierbarer Tongenerator) S-3527 o.ä.
    • RAM 256K, hiervon 128K Video-RAM, 128K Benutzer-RAM
    • ROM 64K, hiervon 48K ROM für MSX2, 16K ROM für Disk-BASIC
    • Video-Bilddigitalisierung
    • Graphik-Überlagerung
    • hohe Auflösung (max. 512x212 Pixel)
    • 24 Zeilen, 80 Zeichen pro Zeile
    • 512 Farben
    • Max. 256 Sprites
    • eingebautes Diskettenlaufwerk (720KByte formatiert)
    • optionales zweites Diskettenlaufwerk (720KByte) eingebaut
    • gesonderte Tastatur mit numerischem Tastenfeld
    • 89 Tasten zur Erzeugung von 253 Zeichen/graphischen Symbolen
    • Tongenerator (acht Oktaven) zur gleichzeitigen Erzeugung von drei Tönen
    • Interpreter: Microsoft BASIC
    mit Zubehör
    • Philips RGB-Monitor
    • Philips 80 Zeichen Matrix-Drucker
    • Joystick
    • Philips Graphik-Tablett
    • Programmmodule (Cartridges)
    • Philips VIDEOGRAPHIK Programm zur Digitalisierung
    • mit Handbüchern und Programmdisketten
    • ohne Datenkassettenrekorder
    • ohne Drucker-Verbindungskabel (15 pol. Centronics ?)
    • MSX2-BASIC
    • MSX-DOS
    • D-Base II
    hintere Anschlüsse und Schalter (vlnr oben, vnlr unten, seitlich)
    • Abgleichmöglichkeit TV
    • TV-Anschluß (HF) UHF-Kanal 36
    • Video IN (FBAS) Cinch
    • Audio IN (L/R) Cinch
    • Video/Luminanz-Schalter
    • Video OUT (FBAS/Luminanz) Cinch
    • Audio OUT (L/R) Cinch
    • Audio/Video-IN/OUT-Euroconnector (RGB/FBAS) SCART (CENELEC)
    • Netzkabel
    • Datenrekorder 8pol. DIN rund
    • 2x Handregler (Joystick/Maus/Grafiktablett) 9 pol. Sub-D
    • Drucker 14 pol. Centronics
    • Tastatur DIL
    • 2x Modulsteckplätze 50 pol.
    vordere Schalter und Anzeigen (vlnr)
    • Power (Netzschalter)
    • LED: Power (Netzspannungsanzeige)
    • Source Select (Audio/Video-Quellenregler: gedrückt=SCART, außen=Cinch)
    • LED: AV IN/OUT (bei SCART-Anschluß des Audio/Video-Eingangs)
    • LED: AV IN (bei Cinch-Anschluß des Audio/Video-Eingangs)
    • LED: Superimpose (bei Überlagerung von Computer-Grafiken und externer Videoquelle)
    • Digitize Level (Digitalisierungsniveau)
    • Audio Mix (Lautstärkeverhältnis)
    • Video Mix (Einstellung der Helligkeit der Computer-Grafiken bei Überlagerung)
    • Reset
    MSX, MSX2, MSX-Disk BASIC und MSX-DOS sind Handelsmarken der Microsoft Corporation
     
  36. mein Sinclair ZX Spectrum (leider ohne Netzteil) (Danke mo/CSG)
    • mit ITS CR 105 Cassettenrecorder

     
  37. meine Siemens MX-2 (jeweils bis zu 6 User gleichzeitig)
    Art des / Kind of Computer Mehrplatzsystem / Multi-User  
    Gebaut ab/Build from 1984  
    Hauptspeicher RAM KB 4.096,00  
    Betriebssystem/OS Sinix  
    HDD 2 x 80 MB  
    Bauart Gehäuse/Kind of Case Tower mit Tastatur/with keyboard  
    Programmiersprachen/Languages Cobol, C  
    Sonstiges/Remarks CPU: NSC.... ???  
    
    von/from http://www.computer-archiv.de/
     
  38. der Siemens MX-300
     
    Art des / Kind of Computer Mehrplatzsystem / Multi-User  
    Gebaut ab/Build from 1991 od. früher  
    CPU Unbekannt, 32 Bit  
    Hauptspeicher RAM KB 4.096,00  
    Schnittstellen/Interfaces parallel, seriell, Tastatur, Monitor, Multibus  
    Betriebssystem/OS SINIX  
    HDD 120 MB  
    FDD, CD-ROM etc. 5,25" FDD 
    145 MB Streamer  
    Tastatur/Keyboard PC-Tastatur  
    Programmiersprachen/Languages C, Cobol, Fortran, Pascal  
    Sonstiges/Remarks CPU 32xxx von National Semiconductor Corp.  
    
    von/from http://www.computer-archiv.de/
     
  39. mein Siemens MX-500 (meine kann bis zu 32 User gleichzeitig verwalten)
    • diverse Terminals/Konsolen (auch mit AFP-Anschluß)
    • diverse Drucker (Laser, Nadel, Tintenstrahl; schmal, breit; seriell, parallel)

     
  40. der Philips Bürocomputer System 300
     
  41. meine Philips Bürocomputer P 310
    "Bürocomputer" deshalb, weil man das ganze Büro damit vollstellt ;c)
    • 8k Ringkernspeicher
    • Programmiersprache PHOCAL (Philips Office Computer Assembler Language)
    • 4 frei programmierbare Leuchtdioden als Statusanzeige
    • 2 Traktoren-Drucker
    • Magnetformulareinzug (Vorsteckeinrichtung)
    • Microcassettenlaufwerk zum Programme laden und speichern
    • 8" Diskettenlaufwerk (sogar 2 Stück!)
    • 32 "Oktaden" (=Byte) Cache
    • Databus-Line, V.24-Schnittstellen
    • soll gemeinsam von Siemens, Cll und Philips entwickelt (= Unidata) sein, gibt es seit 1974 !
    Genauer/Exact Typ Unidata 310  
    Gebaut ab/Build from 1974.III  
    Anfangspreis/Price at start DM 25.000,00  
    Hauptspeicher RAM KB 6,00  
    Max. RAM KB 8,00  
    Cache 32 Byte  
    Schnittstellen/Interfaces Databus-Line, V.24  
    Programmiersprachen/Languages PHOCAL  
    Sonstiges/Remarks Gemeinsamm von Siemens, Cll und Philips entwickelt (= Unidata) 
    Zubehör/Accessories FDD  
    
    von/from http://www.computer-archiv.de/
     
  42. der Philips Portable Computer P2000 (Dank an rw765)
    • Type P2010-1 (Bild 34k)
    • Z80-Rechner
    • soll 96KB RAM haben
    • IPL-1.1
    • CP/M 2.2
    • A+B mit jeweils 160 k-Laufwerk
    • Gewicht: 17 kg
    • der hat einen Monitor eingebaut...
    Gebaut ab/Build from 1982  
    Gebaut bis/Build until 1985 ???  
    Anfangspreis/Price at start DM 4.600,00  
    CPU Z80A  
    Anz. CPU's 2 x Z80A  
    Takt MHz 4  
    Register Bit 8  
    Hauptspeicher RAM KB 64  
    Max. RAM KB 512  
    VRAM KB 32  
    Schnittstellen/Interfaces RS232C, Drucker seriell, Monitor, FDD, HDD, Tastatur  
    Auflösung/Resolution Text 80 x 25  
    Auflösung/Resolution Grafik 512 x 256  
    Betriebssystem/OS CP/M, Option MS-DOS  
    FDD, CD-ROM etc. 2 x 5,25" 800 KB FDD  
    Gehäuse/Case Incl. 9" Bildschirm, Matrix 8 x 12, grün  
    Bauart Gehäuse/Kind of Case Tragbarer Rechner/Portable  
    Tastatur/Keyboard Schreibmaschine 10er-Block  
    Funktionstasten/Functionkeys 2  
    Gewicht/Weight Kg 15  
    Programmiersprachen/Languages Pascal  
    Sonstiges/Remarks Zusätzlich 8088 CPU mit 4,77 MHz 
    Zubehör/Accessories 10 MB HDD 
    FPU 8087 
    
    bzw. P2010:
    
    Gebaut ab/Build from 1984 od. früher  
    CPU Unbekannt, 8 Bit  
    Hauptspeicher RAM KB 96,00  
    Betriebssystem/OS CP/M 2.2  
    FDD, CD-ROM etc. 2 x FDD, je 640 KB  
    Bauart Gehäuse/Kind of Case Tragbarer Rechner/Portable  
    Tastatur/Keyboard Schreibmaschine 10er-Block  
    Programmiersprachen/Languages MBasic  
    
    von/from http://www.computer-archiv.de/
     
  43. compugraphic MCS 8000 (ausgesondert

    MCS = Modular Composition System (ein durch Module elektronisch gesteuertes Schriftsatz-System)

     


  44.  
  45. KONTRON PSI 80 D/M2
    Z80 (glaube ich zumindest), 
    64 KB (das ist zumindest das was der Z80 adressieren kann)
    
    eingebauter monochromer (Grün-) Monitor 
    3 Laufwerke 5,25 "
    Reset-Taster (schwarz)
    Ein/Aus-Schalter (rot)
    
    Anschlüsse hinten von oben nach unten:
    Video (BNC)
    Option (nicht belegt)
    Parallel (25 pol.)
    Serial B (25 pol.)
    Serial A (25 pol.)
    Tastatur (25 pol. Anschluß) mit 17 Funktionstasten, ext. Ziffernblock mit Cursor-Tasten
    
    KONTRON CP/M 2.2 (C) Digital Research
    CBIOS V. 5.44/DS (11.06.85/WF)
    
    Hat beim Computermuseum München ein neues Zuhause gefunden...

  46.  
  47. WANG PC-S2-3 (vielen Dank an Klaus Haber)
    mit Original Handbüchern, Tastatur, Monitor (grün)
     
  48. Taschencomputer Texas Instruments TI-74 S
    mit Versicherungsmodul im Hardcase
     
  49. Taschencomputer Texas Instruments TI-74 S
    Ausstattung wie Texas Instruments TI-74 BASICALC:
    • ROM/RAM-Modul (8 KByte)
    • TI PC-324 Drucker (mit Handbuch)
    • mit Netzteil von TI (optional)
    • BASICALC-Handbuch
    • BASIC Tastaturblende

     

    meine "PC"s


  50. der neueste (im Museum ;c) ist ein SIEMENS Scenic Mobile 710
    • Intel Pentium 233 MHz MMX
    • 512 KB SLC,
    • 32 MB RAM (max. 256 MB, derzeit auf 128 MB aufgerüstet, 1*32 MB zu verkaufen!)
    • 3,0 GB HDD
    • 12,1 Zoll TFT Overhead-Display (abnehmbares Display für Präsentationen auf dem Overhead-Projektor! Mit Ventilatoreinheit und Verbindungskabel)
    • 20-fach CD-ROM Laufwerk
    • 1,44‘‘ FDD
    • 4 MB Video-RAM
    • 128-bit Memory-Bus
    • 16-bit Stereo 3D-Audio
    • incl. Netzteil
    • Li/Ion-Akku (14.4V 3900mA)
    • Anschlüsse: PCMCIA: 2x PC Card Typ I/II oder je 1x Typ II/III (Card Bus), 2x PS/2 für Maus u. Tastatur, Parallel, Seriell, USB, Infrarot, ext. Monitor, PCI-Docking, Game/MIDI, Mikrofon, Lautsprecher-Ausgang, Line-In/-Out,
    • 2x FlexiBay zur Aufnahme von ZIP-Drive, CD-ROM, Diskettenlaufwerk, 2. Akku, etc.
    • Ergonomisches Touchpad mit Handballenauflage
    • Erweiterbarkeit über QuickPort und MobiDock
    • PC 97 compliant und Euro/Year 2000 ready
    • Windows 95 und Siemens-Tools vorinstalliert
    • mit Siemens-Notebooktasche
    • Links:
      • http://www.icp-germany.de/notebook.htm
      • http://www.cosifan.de/Technologie/Siemens/Mobile/Mobile_710/Mob_710_2.html
      • http://www.monitor.co.at/monitor/1097/story/sninote.htm

    Zubehör

    • QuickPort
    • MobiDock
    • XIRCOM RealPort RBEM56G-100BTX
      Abb. XIRCOM RealPort RBEM56G-100BTX
      Ethernet 10/100 Mbps
      Modem 56K V.90 / K56flex
      LAN- und Modem-Betrieb gleichzeitig möglich
      32-Bit CardBus
      PCMCIA Typ III
      Flash Memory 4 MB
      Full duplex Support
      GlobalACCESS Features
      Port für optionalen GSM- und ISDN-Erweiterungs-Kit
      GSM 900/1800-fähig
      Wake-on-Ring Technologie
      Wake-on-LAN
      Advanced Power-Management
      ACPI Support
      LEDs für LAN und Modem
      HotSwap Support
      AT-Befehlssatz: Hayes- und Microcom-Kompatibel
      

     
  51. Celeron 333
    dieses Ding hab ich als meinen neuen Linux-Rechner auserkoren (SuSE 6.2):
    - Miditower
    - CeleronA 333 MHz 128 KB Cache
    - 128 MB SD-RAM 
    - 8 MB ATI Rage Pro Turbo AGP (onBoard)
    - 2,1 GB IDE Festplatte (ausgetauscht gegen Quantum CR 13 GB 5.400 U/Min) 
    - keine Ahnung welche Netzwerkkarte - aber reingesteckt und Linux erkennt sie mir ,c) (wie hiess die jetzt nochmal?)
    - Stereo Soundkarte (onBoard)
    - 32 x CD ROM 
    - PS/2 Anschlüsse
    - 2x USB
    
  52. YAKUMO PC Pentium 120 MHz
    • im Big Tower mit (nur) 5 1/4 Schächten (d.h. keine 3,5 Gehäuseaussparungen)
    • Pentium AI5TV-75/90/100/120/133/150//166/200-VS-DMI
      1.30 Motherboard 3xISA, 4xPCI
      07/22/96-i430VX-_AI5TV__C_00
    • AWARD BIOS 1995 S/N 045346616 V 4.51 PG
    • 16 MB RAM
    • 3,5 Floppy Disk TEAC FD-235 HF 7291-U5
      P/N 19307772-91 S/N A712296
    • DIN-Tastatur Schneider UL478
      G81-3026 HAD/01 S/N 51750B41
    • CD-ROM Toshiba XM-5602 B (Mode3)
    • COMPEX ReadyLink EN2000-CX ISA mit BNC-Anschluss mit FreedomROM EN/FL-NW/LM/LS V 1.40 C-32
      http://www.compex.com.sg/tech_dl.html
    • ATI WinCharger 113-32110-100 CW 1996 PCI-Grafikkarte P/N 109-32100-20 FCC-ID: EXM321

     
  53. Schneider PC VGA Series 70
    mit 14" Monochrom-Monitor (bernstein) Schneider VMM 14 (Danke an eis)
     
  54. Schneider Tower AT System 220 (P1200T) (Vielen Dank an rs400!)
    mit Philips-EGA-Monitor PRO 9CM073
    mit Escom 14400 Modem IFAX1414
    mit Handscanner HS-3000
     
  55. TANDON T30000 MCS 386sx/20c
    im Tandon-Microchannel-Bus mit 42 MB (nein, nicht RAM, das ist die Festplatte ;c)
     
  56. Commodore PC-10-I (Dank an wschr)
    5,25 Floppy
    externe 3,5 Floppy
    mit Commodore 1440 Bernstein-Monitor
    

     
  57. Commodore PC-10-II
    mit 640 kB RAM
    mit 2* 5,25" Diskettenlaufwerken
    mit Philips Grünmonitor
    

     
  58. Commodore PC-20-III
    mit 640 kB RAM
    mit 5,25" Diskettenlaufwerken
    mit CM1402 Acer Model 7034T
    

     
  59. Commodore PC-30-III (Dank an wschr)
    1024 kBytes
    3,5 Floppy
    mit Commodore 1440 Bernstein-Monitor
    

     
  60. meine beiden Commodore PC-40-III ATs
  61. (2*286er = 572er ;c)
     
  62. Intel MDS226
    Das Intel MDS 226 ist (dem Namen nach) ein Microcomputer Developing System
    Es hat einen 25pol. Anschluss an ???. Ein komplettes Exemplar ist unter Nr. 1303 bei http://www.yaldhurstmuseum.co.nz/dba/computers.htm zu finden.
     
  63. Laptop T3100e (ohne Festplatte, ohne Floppy, Bernstein-Display leicht defekt),
     
  64. Laptop Epson AX Portable (jetzt incl. Netzteil - Vielen Dank an den edlen Spender!)
     
  65. Bondwell B200 Laptop Computer
    640 kByte RAM
    2* 720 kByte Floppies
    DR DOS 
    

     
  66. mein Sanyo 368SX20 PC (und Zubehör)
    • CD-ROM-Adapter-Karte Mitsumi und 2x Laufwerk
    • NEC Pinwriter P6 24-Nadel-Drucker
    • NEC 3D-Monitor
      u.a. Dinge

     
  67. TANDON "Option" Model No. T30000 (und Zubehör)
    • 1 LPT, 2 COM
    • 2. Grafikkarte Lefend 6X C1.13 Sigma Design 1MB
    • 4096 KByte RAM, 104 KB HDD
    • 3Com Etherlink III MLID w/DME (AUI + TP)
    • Highscreen AS57K Color Monitor (14")
    • IRWIN Streamer
    • 3,5" Floppy
      u.a. Dinge

     
  68. 486-DX-2-33 VL-Bus mit 32 MB, 1,27 GB, 1 MB, 3,5" Diskettenlaufwerk, 4-fach CD ROM (Torisan)
     
  69. Acrobat LAN-Station 486-DX-66 VL-Bus mit 16 MB, 520 MB, 1 MB, 3,5" Diskettenlaufwerk, im platzsparenden Slim-Line-Gehäuse
     
  70. Artist 133-PCI, Plug und Play (!), 16 MB, 850 MB, 2 MB Miro TV Video mit MPEG-Hardware-Decoder-Modul
     
  71. der ALDI-PC (2000): ZIP-File zur Monitorinstallation downladen (52kB) (MEDION)
    Ein echter Pentium-II 266 MHz, 256 MB S-DRAM (ich hab die 32 MB rausgenommen und 2* 128 MB rein), Intel-Motherboard, 4 MB-3D-Grafikkarte (PCI), 15" Monitor (MEDION 1569B angeben - wie es es hinten auf dem Monitor draufsteht, dann klappt es auch mit besserer Auflösung! Empfehlung laut ct 11/98 Seite 131 ff "AcerView56L" einstellen), 4,3 GB Quantum Bigfoot Festplatte (ich hab nochmal 3,2 GB und eine 10,2 GB IBM reingesteckt), 24x CD-ROM, PS/2 Maus und Tastatur, 2* USB, Win95, Staroffice 4.0, POD 2.0 (das Autorennen) - sollte 1998 ein Muttertaggeschenk werden - sie wollte ihn nicht ;c(((
    Weitere INFOS zu neuen ALDI-PCs unter http://www.stud.uni-muenchen.de/~matthias.queck/AKTUELL7.HTM.
     
  72. einen Tag drauf gab es (ich bin am Samstag extra um 8 Uhr dort gewesen...) bei Mediamarkt Ingolstadt den Fujitsu T-Bird Geräte-Manager Fujitsu T-Birdzu kaufen:
    Ein echter Pentium-II 266 MHz, 32 MB S-DRAM, 4 MB-3D-Grafikkarte (Trident 3DImage 9750 AGP), 4,3 GB Festplatte, 24x CD-ROM Samsung SCR-2431, PS/2 Maus und Tastatur, 2* USB, Win95, Winword 97, Works 4, Aztech 2320 (PNP) Soundkarte, dazu hab ich mir statt 15" den 17" network Mulitmedia-Monitor (mit eingebautem Microfon und Stereolautsprecher-Ohren), zusätzlich: Compex RL2000 PCI Ethernet-Adapter (momentan bei meinem Bruder)

  73.  
  74. - der Computer Nummer 45 (in der Reihenfolge des Eingangs) ist aus Marzipan zu meinem Geburtstag. Ganz süüüß! (und mit (echter) Maus!) (Danke an ...!)
     
  75. und der Computer Nummer 46 (in der Reihenfolge des Eingangs) ist ein original Uli Stein Notebook, extra flach und unkaputtbar oder so... (Danke schön!) Es war so schön darin zu schmökern.. Lustig! Die Anschaffung kann ich Euch empfehlen...
    War vor einiger Zeit ja auch eine Rezension im DONAUKURIER ;c)
     
  76. IBM Personal Computer XT Model 286
     
  77. IBM Personal Computer/2 Series 50
    Model 8055
    1 MB RAM
    20 MB Festplatte
    1,44 MB Floppy
    mit IBM Personal Computer DOS 3.30, Windows 3.0 und Works 2.0
    mit Hostadapter 
    und 5,25" externem Diskettenlaufwerk IBM 
    

     
  78. IBM System /36 (Danke an H. Ampferl!)
    Mehrbenutzer-PC (PC XT) über Twinax-Kabel
    Komplett mit Dokumentation, Schulungsunterlagen und 
    Typenraddrucker
    

     
  79. Toshiba T2110/350 System Unit (Laptop) Model No. PA1177E (ohne HDD)
     
  80. Franklin Rolodex RF-3 Organizer (3 KB >150 Einträge)
     
    PC-Zubehör:
    • ESCOM Powerscanner 3000 (MICROTEK E3) mit Multilanguage-Treiber-CD-ROM
    • 14.4 Modem extern (ESCOM black)
    • Epson LQ-1050 24-Nadel-Drucker mit 2-fach Papierfach-Einzug
    • Epson Stylus Color II (Tintenstrahldrucker)
    • Star LC-24-200 Color 24-Nadel-Drucker
    • NEC Pinwriter P2200
    • Canon LBP-8 mark-III R Laserdrucker mit Duplex (leider geht der Duplex nicht immer) - dazu hab ich noch ein paar Tonerkartuschen übrig (passen auch für den HP-LJ-III)
    • Multisync 5DL_N Monitor (FCC-ID: MPV5XX-Y)
    • Olivetti s/w-Monitor MDU 1231/HA01
    • ARX CM1402 Color Monitor 14" (Delta Electr. Ind. Co.)
    • NEC Pinwriter P62 (Color)
    • Star LC-20 Dot Matrix Printer
    • Zenith Data Systems Module ZA-3031-EB Expansion Box (SCSI/NET)
    • Zenith Data Systems Model 234-1070 EIA 343 OE-A-00126 Stromversorung 27 V 0,9 A;32 V 0,1 A oder 27 V 0,1 A;32 V 1,5 A
    • Compaq Computer AC Adaptor Model 2681 V18,3 A1,8 max.
    • BJC 210 (ohne Netzteil - 13,5 V benötigt)
    • HP Deskjet (ohne Netzteil - 22 V benötigt)
    • Welch Allyn WA (R) Scanteam (R) 5500 Laser Decoded out
      +Voo4o8G7* Handscanner HRL 5510-2 3 Meter
      Welch Allyn
      Jordan road
      Skaneateles Falls, NY 13153
      Manufactured 
      October 1995
      M/N 5510-2
      S/N 757914*
      Rev. 2.1 = * = F
      
      U.S. Patents
      4,652,750
      4,603,262
      5,200,597
      5,237,161
      4,639,606
      5,019,698
      5,212,371
      D330,708
      By EPO0137466
      
      
      670mm Laser diode
      1,0 milliwatts max output
      Class II Laser 
      
    • Plextor PXW-8432 ATAPI CD-RW Brenner Plextor PlexWriter PX-W8432T (PX-W8432A) (ATAPI CD-RW Brenner)
      die Referenzmarke unter den CD-Brennern, 
      8x Schreiben (volle CD in ca. 9 Min. fertig!), 
      4x Wiederbeschreiben, 
      32x Lesen, 
      4 MB Pufferspeicher für ausschussfreies HighSpeed Brennen, 
      unterstützt auslesen und schreiben von CD Text 
      (Interpret und Titel bei Audio-CDs), 
      Original-Zubehör: Handbuch, Audiokabel, Datenkabel, 
      Schrauben, 
      Cequadrat WinOnCD 3.6 Brennersoftware mit Handbuch, 
      1x R-Rohling,
      1x RW-Rohling
      
      Siehe auch Andy McFadden's CD-Recordable FAQ
    • Iomega tape 250 interner Streamer
    • Iomega Ditto 800 Easy externer Streamer am Parallelport
    • Iomega ZIP 100 internes Laufwerk IDE
    • Iomega ZIP 100 externes Laufwerk am Parallelport
    • Iomega ZIP 250 externes Laufwerk am Parallelport
    • LS 120 (internes Laufwerk) für 120 MB SuperDisks (im Media-Markt-Rechner)
    • TEAC MT-2ST/N55 Cassetten-Streamer (CT-600N) für Computer-Tapes (P/No. 1930507-20) mit Everex Systems Inc ISA-Steckkarte EV-811 Rev B von 1985 (!)
    • Chipkarten-Lesegerät (extern am Parallelport - asbachuralt!)
    • Chipdrive micro110 V4.30 von TOWITOKO (extern am COM-Port - Vielen Dank an STAR DIVISION!)
    • BAY NETWORKS/SyOptics LattisHub 2804
      16 port RJ45
      10BAST-FL Fiber Line
      TERMINAL PORT (9-pol. Sub-D)
      EXPANSION (25-pol. Sub-D)
      
    • OfficeHub 10/100 5 port RJ45
    • Fujitsu Flash Card (8602-17 9418 K00) - ZWEITEXEMPLAR IST ZU VERKAUFEN!
    • Fujitsu Memory Card 4MByte MaskROM (5120 9110 P00 MS) - ZWEITEXEMPLAR IST ZU VERKAUFEN!)
    • ATARI PC Card Drive HPC301 für Atari Portfolio Memorycards u.a. carddrive HPC301
      • 8bit ISA PC-Interface Card
      • Kartenlesegerät
      • Verbindungskabel
      • Treiber und Software auf 5 1/4 sowie 3,5 Disketten
      • ausführliche englische Anleitung
      Damit kann man Atari Portfolio Memorycards als Laufwerk des PCs ansprechen, lesen und beschreiben sowie formatieren. Ggf. auch andere bauartgleiche Speicherkarten.
      Das Kartenlaufwerk, um am PC die Speicherkarten des Portfolio lesen und beschreiben zu können. Es werden Speicherkarten und Module von 32KByte bis 1MByte erkannt. Ebenso der neue PCMCIA-Adapter für den Portfolio. TIP: Unter WIN95 muß das interne Caching aller Laufwerke ausgeschaltet werden, damit WIN95 mit dem Kartenlaufwerk etwas anfangen kann! (ORIGINALVERPACKTES ZWEITEXEMPLAR IST ZU VERKAUFEN!)

     
    mein "Computer-Schrott" (alles was ich nicht mehr brauchen kann ;c))
    (jetzt sagen Sie nicht, etwas von dem oben aufgeführten gehört auch (schon) dazu!)
    • Thermal printer: IBM 5201-2 (IBM schlug vor, wegen eines Treibers Lexmark zu besuchen... IBM 5201 QuietWriter II PPDS Printer Driver (FOR WINDOWS 3.0 & 3.1) )
    • Creative Soundblaster pro 2 mit Creative CD-ROM CR 563-B (CRE-BTB-1)
    • ATARI XC 12 Datenrecorder (Auto Stop) mit deutscher Bedienungsanleitung
    • ATARI PC Card Drive HPC301 für Atari Portfolio Memorycards u.a. (siehe oben unter PC-Zubehör)
    • Atari Portfolio File Manager/Tutorial (Memory Card) portfolio-filemanager card
    • Atari Falcon 030 - ST Video Adapter
      schließen Sie den Atari ST-Monitor an Ihren Atari Falcon an! Originalverpackung, eingeschweißt
    • Atari STM1 Mouse
    • Atari ST Tastaturplatine TW-8394V-0
      Alle Tasten (incl. F1-10, Cursor & Zehnerblock), Platine (ohne das 40pol. IC!) mit 2 LED, 2 Joystick- bzw. Mausanschlüssen, Anschlusskabel C070777-002 Rev. A
    • Atari ST Tastaturplatine TW-8394V-0
      Alle Tasten (incl. F1-10, Cursor & Zehnerblock), Platine (ohne das 40pol. IC!) mit 2 LED, 2 Joystick- bzw. Mausanschlüssen, Anschlusskabel C070786-002 Rev. A
    • 7800 PAL-I Modul zum Einlöten
      C398014-001 Sharp Base mit Chinch Video Out
    • Atari 2600 Videospielconsole ohne 9V Netzteil, mit CX 78 und CX 24 Controller und "32 in 1" Spielecardridge
    • eine C=1541-II mit Device not present Error
    • ein vierfach CD-ROM Laufwerk Aztech 486 (leider ohne Treiber-Disk!)
    • ein Creative-CD-ROM-Upgrade-Kit (das Doublespeed-CD-ROM-Laufwerk geht nur an einer CREATVE-Schnittstelle, nicht an IDE!)
    • ein Video2000 Videorecorder 'Siemens Videocord FM428 Stereo' ohne Fernbedienung, ohne Anleitung, ohne Garantie, mangels V2000-Cassetten nicht ausprobierbar!
    • viele, viele beta-Video-Kassetten (verschiedener Länge mit verschiedensten Filmen drauf) mein beta-VCR ist kaputt gegangen.
    • Dataproducts 9-Nadler DIN-A3-breit Traktoreinzug (auf dem Speicher!)
    • Original Sun-Maus (optisch)
      Manufactured by MOUSE SYSTEMS CORP.
      MSC P/N 401162-035/D
      SUN 370-1170-01
      3 Tasten-Maus (Select/Adjust/Menu)
      
    • eine Multi-CD-ROM-Adapter-Karte (leider ohne Anleitung, dafür mit vielen Jumpern!)
    • ein Haufen defekter 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke diverser Hersteller, tw. AMIGA
    • ein Haufen alter Tastaturen diverser Rechenanlagen (i.d.R. ohne Gehäuse, tw. fehlen auch nur einzelne Tasten, z.B. bei einer A1000-Tastatur, die Atari ST-Tastatur ist jedoch komplett!)
    • ein Haufen ARCNet-Netzwerkkarten und -Kabel
    • ein manueller zweifach Monitor- und Tastatur(DIN)-Umschalter (z.Zt. bei bingo einer sinnvollen Nutzung zugeführt)
    • ein 14.4 externes Modem No Name (Wackelkontakt - vielleicht doch mal reparieren...)
    • ein 28.8 internes Modem (mit Anleitung; vielleicht noch zu reparieren...)
    • Commodore 64-Spiele-Cardridge 'Ms. PAC-Man'Ms. PAC-Man Spielemodul für C=64
    • Fujitsu Flash Card (8602-17 9418 K00) - ZWEITEXEMPLAR IST ZU VERKAUFEN!
    • Fujitsu Memory Card 4MByte MaskROM (5120 9110 P00 MS) - ZWEITEXEMPLAR IST ZU VERKAUFEN!)
    • usw. - Wann gibt es in Ingolstadt einen richtigen Computer-Flohmarkt?????
    • Wichtiger Hinweis: Wegen Platzproblemen gebe ich diverse Gegenstände (Doppel etc.) ab. Zur Versteigerung!
WWW-Angebot im Aufbau!

Übersicht Read- und Software:

  • AMIGA-Public-Domain/Shareware (tw. auch auf CD-ROM)
  • AMIGA CD-ROMs:
  • Atari-Public-Domain/Shareware
  • PC-Shareware/Freeware (tw. auch auf CD-ROM)
  • MAC-CD-ROMs (meist Hybrid-CDs: "multimedial": WIN&MAC) WWW-Angebot im Aufbau!
  • mein "CD-ROM-Schrott"
    (alles was ich nicht mehr brauchen kann ;c))WWW-Angebot im Aufbau!
  • mein "Disketten-Schrott"
    (alles was ich nicht mehr brauchen kann ;c))WWW-Angebot im Aufbau!
  • mein "Bücher-Schrott"
    (alles was ich nicht mehr brauchen kann ;c))

    Spruch des Monats (der Woche/des Tages/der Stunde/des Aufrufs):

    (wann immer ich Lust habe das mal zu ändern! Ja, ja, ich weiß, daß das auch ein CGI-Script machen kann...)

    Bei der AMIGA nennen sie es Spielerei, beim PC Multimedia...

    -------------------------------

    Zurück zur bingo e.V.- Homepage
    Zurück zur Homepage von Helmuth Justin (ehemals Helmuth Pladek) (HePla private pages)
    Eine Computergeschichte: Commodore (CBM) - eine Kurzgeschichte der Firma auf englisch

    -------------------------------

    AMIGA = span. Freundin

    -------------------------------


    weiter zurückInhaltIndex Home Copyright © 1999-2008 E-MailHelmuth Pladek, letzte Änderung 09.01.11 04:00

    Die angegebenen Marken, Namen und Logos sind Warenzeichen/eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen/ihrer Rechtsnachfolger. Alle Angaben ohne Gewähr der Vollständigkeit, Richtigkeit oder freien Verwendung!

    Hinweis: Diese Seite enthält HTML-Befehle, die (bisher) ausschließlich vom MS-Internet Explorer umgesetzt werden. (Sie haben keinen besonderen Nachteil, wenn Sie diese Seite mit einem anderen Browser ansehen - nur, falls Sie neugierig sind).

    Vielen Dank an Johannes Groener und Gaby Chaundry für die zusätzlichen Infos auf ihren Seiten und an alle Spender, die mir ein Modell, Zubehör oder Infos zukommen ließen! Vielen Dank an die Stadt Ingolstadt die mein Museum übernommen hat und ab 2005 (tw.) wieder ausstellen will...